Heilpflanzen

Frauenmantel

In Zusammenhang mit fast allen Frauenleiden wird in der Volksheilkunst oft der Frauenmantel (lat. Alchemilla) genannt. Die seit Jahrhunderten genutzte Pflanze soll unseren Hormonhaushalt ins Gleichgewicht bringen, Krämpfe während der Periode lindern und ebenso bei erhöhten PAP-Werten helfen. Wenn Du gerne Tee trinkst, ersetze ihr doch ab jetzt einfach durch 2 Tassen Frauenmantel-Tee pro Tag. Ich habe diesen Tee auch vom Geschmack her geliebt und festgestellt, dass meine PMS-Beschwerden besser wurden.

Mein Lieblings-Frauenmantel-Tee, den ich auch nach meinem pap 3d Problemchen weiter trinke, ist dieser hier:

Es gibt auch ein Buch über dieses Heilkraut, in dem sich die Autorin auch in einem Kapitel den PAP-Befunden widmet:

Alchemilla: Eine ganzheitliche Kräuterheilkunde für Frauen. Von Margret Madejsky.

 

Grüner Tee

Dem Grünen Tee wird eine vor Krebs schützende Wirkung nachgesagt, zahlreiche Einzel-Studien kommen zu diesem Ergebnis. Sicher ist, dass Grüner Tee viele Flavonoide enthält, die die Pflanze vor schädlichen Umwelteinflüssen schützen und auch in unserem Körper Substanzen unschädlich machen können, die oft an der Krebsentstehung beteiligt sind.[1]Juli 2018: https://www.gesundheit.de/ernaehrung/richtig-trinken/tee-und-kaffee/gruener-tee-ein-wundermittel Außerdem gibt es Hinweise, dass die in Grünem Tee enthaltenen Substanzen auch direkt gegen Tumore wirken. Als besonders wirkungsvoll haben sich die Sorten Sencha, MatchaBancha und Benifuuki erwiesen.[2]Juli 2018: http://www.gruenertee.com/wirkung/krebs/

Ob mit oder ohne Pap3d, mit grünem Tee tust du Dir und deiner Gesundheit definitiv etwas Gutes!

Für alle Grün-Tee-Anfänger

Die Blätter müssen meist mit nicht mehr kochendem Wasser aufgegossen werden und sollte nicht zu lange ziehen. Dafür kann man die Blätter oft mehrere Male aufgießen. Ist das Wasser zu heiß oder die Ziehzeit zu lang kann der Tee bitter werden, auf der Packung sollten genaue Angaben stehen. Bitte achte nicht nur wegen der Wirksamkeit der Inhaltsstoffe sondern auch aus sozialen Gründen auf losen Bio-Tee.

Ich habe damals Kapseln von Teekampagne genommen, da sie mir von meiner Ärztin empfohlen wurden. Der Tee ist allerdings nicht immer verfügbar, da es ein kleines Projekt ist.
Im Teebeutel bekommst du den super hochwertigen Bio-Tee mit einer hohen Konzentration der Wirkstoffe hier:

Aber auch andere Marken bieten gute Kapseln an. Zum Beispiel diese hier werben ebenfalls mit einer hohen Wirkstoffkonzentration und dabei entkoffeiniert, falls Du Koffein meiden möchtest:

Oder wenn du speziell Matcha nehmen möchtest und auf Bio-Qualität achtest, kann ich dir diese Kapseln hier empfehlen:

Alle hier vorgestellten Produkte nutzen keine Gelatine, sind also vegan.

 

Katzenkralle (Uña de Gato)

Die Katzenkralle, eine Kletterpflanze aus Südamerika, wird aufgrund ihrer krebshemmenden, zell-reparierenden und immunstimulierenden Inhaltsstoffe in der Volksheilkunst bei schweren Krankheiten wie AIDS (auch eine Virus-Infektion wie HPV) und Krebs geschätzt. In den 70er Jahren setzte sie der österreichische Arzt Dr. Keplinger bei Patienten mit diesen Krankheiten ein und erzielte gute Erfolge. Die Pflanze wird auch bei Genitalherpes eingesetzt, das durch Humane Papilloma Viren (HPV) ausgelöst wird.[3]Juli 2018: https://www.heilpflanzenkatalog.net/heilpflanzen/heilpflanzen-suedamerika/25-katzenkralle.html Vielleicht hilft die Pflanze auch deshalb gut bei PAP3d, wenn dieses auf HP-Viren zurückzuführen ist.

 

 

Kurkuma[4]Oktober 2018: http://stiftungkrebshilfe.ch/kurkuma-und-curcumin/[5]Oktober 2018: https://www.uniklinik-freiburg.de/fileadmin/mediapool/08_institute/rechtsmedizin/pdf/Addenda/2016/Kurkuma_-_Wissenschaftliche_Zusammenfassung_2015.pdf

Kurkuma darf nicht in einer Liste fehlen, wenn es um Krebs und/oder Krebs-Prävention geht. Die gelbe Wurzel (biologisch korrekter Rhizom) wird in der ayurvedischen und traditionellen chinesischen Medizin verwendet, hauptsächlich um Entzündungen zu behandeln aber auch für viele weitere Leiden. Heute weisen zahlreiche Studien auf eine Anti-Tumor-Wirkung hin, die bisher in der Petrischale nachgewiesen werden konnte. Humanstudien gibt es bisher nur wenige.  Aber es deutet viel darauf hin, dass Curcumin (der Wirkstoff im Krukuma) vor Krebs schützt, bereits vorhandene Krebszellen abtöten und außerdem ein Ausbreiten des Tumors im Körper verhindern kann.

Es wurde beobachtet, dass Curcumin bestimmte am Krebsgeschehen beteiligte Proteine reguliert und auf verschiedene Arten in die Zellen eingreift.

Du kannst Kurkuma häufiger in deinen Speiseplan einbauen oder eine goldene Milch trinken (der Pfeffer in der goldenen Milch unterstützt die Wirkung des Kurkumin). Da Kurkuma allerdings nur 2-9% Curcumin enthält, kannst du auch Curcumin-Kapseln einnehmen, die den reinen Wirkstoff enthalten. In der Regel werden auch hohe Dosen Curcumin gut vertragen.

 

Ingwer

Verwandt mit Kurkuma ist der Ingwer, der ebenfalls antikarzinogene Eigenschaften besitzt. Eine Anti-Turmor-Wirkung im Menschen ist wissenschaftlich noch nicht bewiesen, es gibt jedoch Hinweise aus Experimenten an Mäusen, dass Ingwer den Zelltod von Krebszellen herbeiführen kann[6]Oktober 2018: https://www.carstens-stiftung.de/artikel/ingwer-extrakt-bei-prostata-krebs.html.

 

References

References
1Juli 2018: https://www.gesundheit.de/ernaehrung/richtig-trinken/tee-und-kaffee/gruener-tee-ein-wundermittel
2Juli 2018: http://www.gruenertee.com/wirkung/krebs/
3Juli 2018: https://www.heilpflanzenkatalog.net/heilpflanzen/heilpflanzen-suedamerika/25-katzenkralle.html
4Oktober 2018: http://stiftungkrebshilfe.ch/kurkuma-und-curcumin/
5Oktober 2018: https://www.uniklinik-freiburg.de/fileadmin/mediapool/08_institute/rechtsmedizin/pdf/Addenda/2016/Kurkuma_-_Wissenschaftliche_Zusammenfassung_2015.pdf
6Oktober 2018: https://www.carstens-stiftung.de/artikel/ingwer-extrakt-bei-prostata-krebs.html

2 Gedanken zu „Heilpflanzen“

    • Hallo Penny, ich habe immer morgens und abends 2 genommen. Das kommt aber auf die Dosierung des Präparats an, da würde ich auf die Angabe auf der Verpackung achten. Wenn die Kapseln entkoffeiniert sind, ist das auch kein Problem die auf leeren Magen oder abends zu nehmen. Es ist ja am Ende ein Naturprodukt 🙂 Falls nicht, vielleicht besser nur morgens. Viele Grüße und gute Gesundheit dir!

      Antworten

Schreibe einen Kommentar